Montag, 25. Mai 2015

LogCabin #1

Gleich am Anfang des Jahres habe ich zwei LogCabin-Quilts genäht.
Hinter einem LogCabin-Quilt steht ein sehr klassisches Patchworkmuster.
Ein Block* wird in der Mitte mit einem Quadrat begonnen,
welches dann mit Streifen eingekreist wird.
Meist besteht die eine Hälfte aus hellen Stoffstreifen
und die Zweite aus dunklen.
Dieses klassische Grundmuster kann abgewandelt werden,
indem das Quadrat ein Rechteck wird,
aussermittig beginnt oder die Streifen in der Breite variieren.
Des Weiteren gibt es ganz viele Möglichkeiten die Blöcke zusammen zu setzten.
LogCabin Sammlung bei Pinterest

Den einen der beiden LogCabin-Quilts
habe ich für die diesjährige Patchworkgilde-Challenge genäht.
Über hundert Teilnehmer haben ein Stoffpäckchen bekommen.
Es sollte ein 80X80cm großer LogCabin-Quilt genäht werden,
in dem diese beiden Stoffe vorkommen.
Und so sah letztendlich mein Quillt aus,
der gerade an der Challange teilnimmt:
Mittlerweile war er schon in Köln auf der h&h Messe,
in Dinkelsbühl auf den Patchworktagen
und in Karlsruhe auf der Nadelwelt, 
mit seinen "Kollegen" zu sehen.
Wenn ich den Quillt nächstes Jahr wieder bekomme,
war er mindestens noch in Bremen, Lübeck und Maastricht.

*Block = viereckige Mustereinheit, die zusammengesetzt eine Quiltoberseite bilden.

Sonntag, 24. Mai 2015

Probenähen = Nähübung

Das exakte, rechtwinklige Nähen und ich,
 - das wird (vorerst) nix.
Immer wieder nehme ich mich mir Übungsprojekte vor.

Vor einigen Wochen habe ich mich super gefreut, 
da durfte ich für Nadra von Ellis&Higgs probenähen. 

So ein  Notting Hill House, das übt (mich). 
Ellis&Higgs ist allein an der pastelligen Stoff-Farbpalette zu erkennen. 
Solche Stoffe habe ich zwar nicht in meiner Sammlung (!), 
aber den pinken Vorrat konnte ich ein klein wenig abbauen.
Anhand der sehr guten Anleitung 
(Bald hier erhältlich)
war der Stoff schnell zugeschnitten 
und so legte ich auch gleich am Abend mit dem Nähen los.
Jetzt könnte ich schreiben, 
dass ich mit einem Fenster 
mehr pfiff in das Haus bringen wollte,
es war ja auch schon spät. 
Die Anleitung beschreibt das jedoch nicht so!
Wie gesagt: Exakt und rechtwinklig übe ich noch. 
fällt es nicht dolle auf, oder?

Dienstag, 12. Mai 2015

12 Bilder vom 12. Mai

Nach guter Tradition,
dank Caro Kännchen,
kommen hier meine 12 Bilder des Tages:
Nach dem Duschen, die noch nassen Haare.
Neue Ohrringe (ganz ungewohnt, 
da ich schon ewig keinen Ohrschmuck 
mehr getragen habe).
Schiffe vorbereiten,
eine Runde durch die Stadt drehen 
(wunderbarer Grünstreifen)
Ponttor
und Segelschiffe fertig stellen.
Buxhecke schneiden 
(bis der Akku schlapp macht).
 An der Gartenbar weiter werkeln.
Rauchmelder an die Decke schrauben 
(Bei dieser Sorte entfällt das Batteriewechseln! 
Mal testen ob das ein Fortschritt ist.) 
Die Schrankwand ist übrigens fast fertig!
Der Blick aus dem Dachfenster: 
Baustellen nah (mit nett anzusehenden Zimmerleuten) 
und fern (eingehüllte Heilig-Kreuz-Kirche vor dem Lousberg).

Mittwoch, 6. Mai 2015

Bloggermuttis Header-Idee

Ich würde ja gerne ganz viel am Blogaussehen ändern. 
Aber ich bin nur eine kleine Bloggermutti, 
die sich mit Hilfe von Standardvorlagen, 
diesen Blog gebastelt hat. 
Standard (bei Blogger) ist übrigens wirklich nicht schwer.
Schwierig sind die Feinheiten für Fortgeschrittene, 
wie Bild und Text mit gleichem Randabstand einstellen, 
eine schöne, einheitliche Schrift bei den Überschriften, 
passende Icons oder keine Platzhalterpunkte. 
Um nur die Spitze meiner Wunschliste aufzuzählen. 
Ich müsste mich von einer Bloggermutti 
zu einer HTML-Profi-Programmiererin weiterentwickeln.
Eigentlich nähe ich aber lieber.
Ganz lange schon habe ich eine genähte Header-Idee, 
doch je mehr ich mich mit der Materie auseinandersetzte 
desto mehr ist es mit der Bloggermutti-Mentalität dahin, 
einfach zu basteln.
Will sagen:
Dies ist ein Header-Bild welches mir gut gefällt. 
Jedoch ist der Blog-Titel darin nicht integriert.
Dafür musste ich einen Schrifttyp finden, 
der bitte ähnlich dem schon etablierten Schrifttyp ist, 
dem aber der Horrofilmtitel-Stil fehlt.
Unglaublich, wie viele Schrifttypen es gibt! 
Vor lauter Bäumen sah ich schon bald den Wald nicht mehr. 
Erzählte ich schon, dass ich gerne nähe?

Die Schrift unten ist derzeit mein Favorit 
(deshalb habe ich sie auch gekauft).
Nun fehlt mir nur die Bloggermutti-Leichtigkeit, 
die beiden Elemente (Bild und Schrift) zusammenzufügen. 
Sollte ich mich zur Designerin weiterentwickeln? 

Ich nähe jetzt erst mal.


Für liebe Tipps habe ich im Kommentarfeld ein offenes Ohr!