Dienstag, 24. Dezember 2013

Adventspost

Ganz viel Post habe ich den Dezember über bekommen. 
Und allein die Briefumschläge waren wunderschön.
In jedem Umschlag war eine Wertmarke:
video

Viele Dank an
Tatjana (1)
Heidi (2)
Nina (3)
Karen (4)
Irene (5)
Annette (6)
Tabea (7)
Mickey (8)
Steffi (9)
Maike (10)
Andrea (11)
Nicole (12)
Sandra (13)
Liliane (14)
Claude (15)
Ingrid (16)
Susan (17)
Judith (18)
Veronika (19)
Jennifer (20)
Uta (21)
Susanne (22)
Kerstin (23)
Claudia (24)


Frohe Weihnachten!

Montag, 23. Dezember 2013

Wichtelgeschenk

Liebe Sophie von den Marktwelten,
schön dass du zum wichteln aufgerufen hast!


Vor ein paar Tagen,
zwischen dem ganzen Vorweihnachtstrubel
kam es an, mein Wichtelgeschenk von Christina.

Vielen lieben Dank!
Was noch alles Handmade gewichtelt wurde
ist auf Pinterest zu sehen.

Sonntag, 22. Dezember 2013

Aachener Dom

In der dunklen Jahreszeit kann der Dom
sehr einladend und behaglich sein,
da er wunderschön beleuchtet wird.

Anlässlich der Advents Mail Art 
habe ich ihn als Motiv gewählt.
Meine Briefmarke sah so aus:
Liebe Tebea,
vielen Dank für die Organisation
des schönen Projektes Adventspost 2013!

Heute, am 4. Advent,
waren wir im Dom zum Adventssingen.


video


Das war auch sehr behaglich und stimmungsvoll.

Freitag, 13. Dezember 2013

Lucia

Heute wird in Schweden das Lucia-Fest gefeiert.
Deshalb hat es heute bei uns Lussekatter (Lucia-Wecken) gegeben.
Mit Kerzen an und Saint Lucia summen,
kommt ein wenig Vorweihnachtsstimmung auf, oder?!


Donnerstag, 12. Dezember 2013

Zwölf am zwölften Dezember

Ich habe da mal einen Blog-Urlaub eingelegt. 

Die Vorweihnachtszeit empfinde ich (seit einigen Jahren) 
als die anstrengendste Jahreszeit
Kein Wunder, wenn in einer großen Familie viel musiziert wird, 
stehen gerade dann immer die meisten Konzerte 
und entsprechend Proben an. 
Aber auch die vorweihnachtlichen Dekorationen 
sind viel aufwendiger, Adventskalender, Adventskranz 
und Nikolaussäckchen. 
Ein "kleiner" Vertretungsjob (man verlässt das Haus noch im dunklen 
und kommt erst im dunklen wieder) ... . 
Ich fasse das mal Zusammen: Jammern auf hohem Niveau! - 
Der Blog-Urlaub hat mir dennoch ganz gut getan.

Seit dem Wochenende haben wir Besuch aus Neuseeland 
= einige Dinge erledigen sich von Geisterhand. 
Heute ist der erste Tag nach dem Vertretungsjob 
und so zeige ich ganz entspannt und besinnlich, 
zwölf Bilder (fast wie Urlaubsbilder und größten teils im hellen) 
am zwölften, die nach alter Tradition Caro Kännchen sammelt.
Für Luzia Pimpinella sind natürlich auch ein paar Bilder 
vom berühmten Aachener Weihnachtsmarkt dabei.
Kleine vorweihnachtliche Dinge in unserem Haus...
Stahlender Dezemberhimmel über der Jakobskirche.
Aachener Weihnachtsmarkt...
... mit DEM Bonschenladen auf dem Katschhof.
Dieser XXL Printenmann wacht über den Markt.
Diese Herren stehen vor Hünerbein, dem Modellbahn-Center am Platze.
Hier drunter stehen die Eltern, die ihre Kinder von der Schule abholen.
Ein schöner Blick auf den Dom.
Unser Adventskranz, nicht ganz klassisch aber für gut befunden.

Sonntag, 24. November 2013

Mittelalterliches Kornelimünster

Ein Ausflug mit unserem brasilianischen Besuch
führte uns heute nach Kornelimünster.
Der historische Ortskern hatte sich
sehr mittelalterlich auf das Jahr 1912
(und das ist nicht das Mittelalter!
Danke für den Hinweis, Kinder.)
herausgeputzt.
Es fand der Dreh für den Film Saphirblau statt.








Von dem ersten Teil der Triologie,
Rubinrot habe ich Mitte März 2012 berichtet
(da sah der Domhof sehr wüst aus).

Donnerstag, 21. November 2013

Heimeya von oben


1993 haben Herr Hanson und ich, das erste mal isländischen Boden betreten. Wir sind (wohl nicht ganz typisch, aber als Student hat man ja Zeit) mit einem Segelboot dorthin gesegelt. Und nehmen wir es ganz genau: Es war Heimeya (die Hauptinsel der Westmänner-Inseln), die wir zu aller erst betraten.

Vor 40 Jahren war das die Insel, auf der ein erheblicher Teil der isländischen Fischverarbeitung stattfand. Zu dieser Zeit war es noch nicht so verbreitet, dass der Fisch direkt an Bord verarbeitet wurde. 
Die Westmännerinseln liegen ca. 10 km südlich vor der isländischen Küste, sind im Jahr am längsten Eisfrei und können somit am längsten von Schiffen angelaufen werden. 
1973 brach auf Heimeya der Vulkan Eldfell aus, der Lava-Strom drohte den Hafen zuzuschütten Das wäre für die Bewohner der wirtschaftliche Ruin gewesen. Ein paar pfiffigen Ingenieuren ist es zu verdanken, dass die Lava mit Seewasser und riesen Pumpen rechtzeitig abgekühlt und der Lava-Strom ein wenig umgelenkt werden konnte. Die Insel ist seit dem Ausbruch etwas größer und der Hafen durch die „Lava-Aufschüttung“ viel geschützter als zuvor. 
Island hat uns nicht mehr losgelassen. Viele male sind wir nun schon dort gewesen. Auch auf Heimeya waren wir wieder (mit drei unserer Kinder, aber ohne Segelboot). Mit dem vierten Kind hatten meine Freundin Maxi und ich 2009 auf dem Hinflug Glück:

Ich konnte aus dem Flugzeugfenster die Insel von oben fotografieren.

Danke Luzia Pimpinella, du und dein Wunsch heute Fotos von oben sehen zu wollen, haben mir ganz viel Text entlockt.

Es lont sich (in Reykjavík) im Volcano House den Film über den erzählten Vulkanausbruch an zu sehen.

Donnerstag, 14. November 2013

Bilder von drinnen

Luzia Pimpinella wünscht sich Bilder von drinnen (klick).
So sind heute "Impressionen" von einem Ort (in unserem Haus) zu sehen,
der sich in Kürze zu eine Studentenbude mausern wird.
Der Ausblick von dort ist schon ganz ausgezeichnet 
(auch wenn das Wetterchen gerade nicht so schön ist)
Die Tür (von 1870) zu diesem Ort 
ist so was von windschief, 
dass es mir ein Rätsel ist, 
wie  sie dennoch schließt.

Dienstag, 12. November 2013

12 von 12 im November

Und so war mein Tag heute in 12 Bildern:

Die Kernsanierung im Haus gegenüber 
beginnt um kurz nach 7
mit viel Staub und ordentlichen Erschütterungen
 Der neue Toaster leuchtet VW-blau (s.Bild 5)
 Nach dem Frühstück geht die Sonne auf
Auf dem Parkplatz wenige Minütchen später
leuchtet sie schon kräftig der Kirchturm an
Toaster-blau ...
 Kleiner Überfall im Supermarkt
Die Mülltonnen waren rausgestellt 
:
:
Ein wenig gearbeitet
Mental an Loriot, der heute 90 geworden wäre, gedacht
:
:
Mit Fiete den freundlichen Kaufmann von Edeka 
ein zweites mal am heutigen Tag aufgesucht, 
da er in einer geheimen Kiste noch Sammelbildchen hatte. 
Es fehlt uns leider immer noch die NR 49 !!!
St. Martin am "Oecher" Glühwein-Treff getroffen
 und mit ihm am Feuer gefeiert
Die Rückseite vom Rathaus abgelichtet
Es fast pünktlich zum Elternstammtisch geschafft
Und jetzt schaue ich bei Caro Kännchen vorbei KLICK
die die vielen anderen 12 von 12 Bilder gesammelt hat
und falle dann ins Bett.

Montag, 11. November 2013

Post in meinem Briefkasten

Die Vorbereitungen für das 
3. Mail-Art-Projekt in diesem Jahr 
sind im vollen Gange!


Im Frühling war die Grundlage ein Gedicht, 
dessen Zeilen verbildlicht und verschickt wurden.
Davon berichtet habe ich HIER.

Im Sommer waren es Streichholzschachteln, 
in denen ein Urlaubsgruß steckte.

Bei mir kam Post 
aus Bali von Christine 
http://buntpapierfabrik.blogspot.de/2013/09/sommerpost-entstehung.html
aus England von Michaela
aus oder von einem federleichten Sommerort von Marja
aus der friesischen Karibik von Dani
aus Schweden von Tanja
aus oder besser vom Landleben (bzw. dem Meer) von Susan
und aus der Provence von Sylvia
 
an.
Mit meiner Schachtel (klick
sah meine Sammlung am Ende so aus.
Die ganz große Sommer-Post Sammlung 
ist HIER zu sehen.

Nun freue ich mich, 
dass es mit der Advents-Mail-Art weitergeht!
Ganz vielen Dank an die Organisatoren
Im Moment kann noch mitgemacht werden!