Samstag, 29. Dezember 2012

Bilderrückblick

Seit einigen Jahren bekommen die Großeltern Bilder zu Weihnachten geschenkt. 
Jeder Hanson ist für einen dreidimensionalen Bilderrahmen (14x14x4,5cm) zuständig.
In dem Jahr, in dem es sieben Bilder gab, machte unser damaliger Austauschschüler mit.

2006

2007

2008

2009

2010
2011

2012
Und, fällt es schwer, die Bilder den Familienmitgliedern zuzuordnen?

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Die Tradition des Weihnachtsbaums



Wie Bräuche entstehen will ich heute an dieser Stelle erzählen:
Unsere Töchter kamen gerade ins Vorlesealter, wir wohnten zur Miete in einem Altbau mit 4m-Decken (der Mietvertrag war schon gekündigt, da wir umziehen wollten) und wir hatten einen Gutschein für einen Tannenbaum geschenkt bekommen, den wir selbst aussuchen durften. 
Wer von uns die Idee hatte weiß ich nicht mehr, aber da wir ja bald nicht mehr in einer Wohnung mit hohen Decken wohnen würden, den Baum nicht zahlen mussten, auch einen Baumfuß in XXL geliehen bekamen, entschieden wir uns für einen 4m-Baum, den ganze drei Männer durch den Trichter zum Einnetzen ziehen mussten. 
Schon auf der Fahrt nach Hause, mit dem Baum auf dem Dachträger, wurde mir klar, dass das eine Schnapsidee war! Wie sollte dieses Monster vom Flur um die Ecke ins Zimmer gelangen und wie schmückt man ihn, wenn man gerade mal fünf Baum-Kugeln besitzt?  Zuhause, ganz elegant durch das Fenster gehoben, wurde er eingestielt, das Netz aufgeschnitten und flupp, breitete sich der schöne Baum mit einem nicht erahnten Radius aus! Passanten, die zu dieser Zeit durch unser Fenster schauten, sahen nur ein Fenster voller Grün. Drei Pakete Lebkuchen, die mit den Brezeln, Herz- und Sternlöchern, durch die ich eine Bastschnur zum Aufhängen zog sowie rote Baumkerzen waren meine Deko-Lösung. 


Jeder der seinen Kindern vorliest, hat bestimmt schon "Lotta kann fast alles" von Astrid Lindgren vorgelesen. Auf Grund dieser Geschichte gingen unsere Töchter davon aus, dass es nicht selbstverständlich ist, immer einen Weihnachtsbaum erstehen zu können.



In der Vorweihnachtszeit des Folgejahres hatte ich erst richtig unter der Schnapsidee zu leiden! Wir waren mittlerweile Hauseigentümer von einem Haus, natürlich mit hohen Decken, mitten in der Stadt geworden. Für die Mädchen war es völlig klar: So ein großer Baum musste es wieder sein. In der Stadt auf den Verkaufsständen, die natürlich schon Ende November aufmachten (dabei wird der Baum doch erste am 24. Dezember aufgestellt!), wurden alle gemustert und schnell wurde klar: Die sind alle viel zu klein und Mama wollte und wollte keinen kaufen. Je mehr Kerzen am Adventskranz angezündet wurden, desto größer wurden die Nöte der Mädchen, ohne großen Tannenbaum Weihnachten feiern zu müssen. Letztendlich gab es also auch im Folgejahr einen zimmerdeckengroßen Baum. Und natürlich (nur, dass es gar nicht mehr diskutiert wird), gibt es auch noch heute bei uns einen Baum, den wenigstens zwei Männer durch den Netz-Trichter ziehen müssen. Seit damals ist es auch immer noch so, dass unser Baum mit Essbarem geschmückt wird.

Montag, 24. Dezember 2012

Frohe Weihnachten

Die letzten Weihnachtsveranstaltungen sind vorüber.
Der Weihnachtsbaum geschmückt.
Die Weihnachtsgeschichte erzählt.
Deshalb für heute:
Frohe Weihnacht!

Freitag, 14. Dezember 2012

Weihnachtsbäckerei bei Profis

Von dem Plätzchenhaus in Aachen habe ich hier (klick) schon berichtet.

Das Geschäft liegt auf Fietes Schulweg 
und wenn Herr Vogel, der Chef da ist,
besucht Fiete ihn sehr gerne!

Heute durfte Fiete in der Backstube 
von Herrn Vogel seine eigenen Plätzchen kreieren, 
obwohl auch dort vorweihnachtlich viel los war. 

Liebe Mitarbeiter vom Plätzchenhaus, 
lieber Herr Vogel vielen Dank,
Fiete hat nun keine Weihnachtsgeschenksorgen mehr!

Mittwoch, 12. Dezember 2012

12 vom 12.12.12

Das letzte mal in diesem Jahr!
12 Bilder vom 12. des Monats:


Das 12. Säckchen wurde heute Morgen geöffnet 
(nun sind es nur nur noch 12 Tage...),




bunte, mehr als 12 farbige
 Socken angezogen




und Stickgarn aufgewickelt.




Gegen 12 Uhr lockte die Sonne in den Garten,




es waren 2°C Plus



 und der Schneemann sah 
gar nicht mehr schön aus!


Die Engel im Fenster hatten dennoch ihren Spaß.



2 Kerzen  
am Adventskranz 




und
10 Kerzen auf der Weihnachts-Pyramide




sind zusammen 12!

Am Abend:
(leider schon wieder dunkel)
4/12 Kinder üben ihre Instrumente.








Mehr 12er Bilder
 sind bei Fräulein Kännchen zu sehen.

Sonntag, 9. Dezember 2012

Glitzernde Flöten



Gestern haben wir einen sehr schönen Ausflug nach Ittervoort gemacht. 
Dort waren wir in einen Proberaum eingeladen.

Gesucht war eine gut klingende Flöte, mit einigen Spezialitäten 
(schon mal was von H-Füßen, gezogenen- und gelöteten Löchern 
oder gar von offenen Klappenlöchern gehört?).


Nach zwei Stunden probespielen auf einem dutzend Flöten 
glitzerte es wie auf diesem Bild.



Freitag, 7. Dezember 2012

Mini-Schlagzeug

Heute war der Abgabe vom großen Sohn für sein praktisches Projekt. 
In seiner Schule haben die Schüler der achten Klasse die Aufgabe, sich eine praktische Aufgabe zu suchen, diese durchzuführen, zu dokumentieren und das Ergebnis zu präsentieren.

Demnächst wird es sicher in unserem Fenster stehen, 
aber vorab zeige ich es schon mal hier:

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Er war da,

der Nikolausi!

Die Nikolaus-Socken sind bei uns nicht mehr wegzudenken! Sie werden jedes Jahr gesucht  (wohin hatte ich sie denn diesmal weggeräumt?), auf gehängt und Herr Hanson muss die Organisation der Befüllung übernehmen (er hat scheint´s einen guten Draht zum Nikolausi).

Solche Nikolaussocken hatte meine Mama früher auch für die Familie (aus dem grünen Vorhangstoff, der in der Ferienwohnung meines Onkels hing, bis er ersetzt wurde) genäht und mit rotem Stickgarn beschriftet.


Mein alter Socken war die Vorlage für die Hanson-Socken. Für jedes Kind, das hinzukam musste ich schwer überlegen, aus welcher Stickbuchvorlage ich die Schrift hergeleitet hatte.

Deshalb ist das Foto-Thema von Luzia, die heute Schrifttypen sammelt sehr passend!